Rundum gut versorgt auf der Palliativstation

“Im Mittelpunkt der Palliativmedizin und -pflege steht das Wohlbefinden der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten. Wir kümmern uns um eine gute Symptomkontrolle, Beratung, Versorgung und Sicherheit.“ (Boris Hait, Leitender Oberarzt)

Palliative Care versteht sich als „ummantelnde“ (palliare = den Mantel um jemanden legen), also beschützende, Behandlung von schwerstkranken Menschen. Im englischen Sprachgebrauch gibt es die „palliative care“, die sowohl medizinische Behandlung als auch Pflege und Fürsorge bedeutet.

Anspruch auf eine palliative Behandlung haben Patientinnen und Patienten mit einer weit fortgeschrittenen Erkrankung, die im Laufe ihrer Krankheit oder in Folge der Therapien zunehmend durch Symptome wie Schmerzen, Luftnot, Übelkeit, Schwäche stark belastet sind. Außer einer medizinischen Indikation können auch andere Probleme (z.B. psychischer, sozialer und seelischer Art) ein Aufnahmegrund sein.

Die Aufnahme auf die Palliativstation kann durch den Hausarzt, einen Facharzt, ein ambulantes Palliativnetz, ein anderes Krankenhaus, einen ambulanten Pflegedienst, die Zughörigen oder auch den Patienten selbst initiiert werden.

Unsere Aufgaben und Ziele:

  • medizinische Behandlung, die medikamentöse und Schmerz- und Symptomkontrolle umfasst, aber auch palliative Eingriffe oder Strahlenbehandlung nicht ausschließt
  • individuelle pflegerische Betreuung, Beratung und Fürsorge der Betroffenen und deren Zugehörigen
  • psychologische, seelsorgerische und physiotherapeutische Begleitung
  • Begleitung in der letzten Lebensphase
  • Unterstützung bei der Krankheits- und Trauerbewältigung
  • Organisation der weiteren Versorgung und Entlassung

Die Palliativstation verfügt über neun Einzelzimmer mit eigenem Bad, sowie ein Zimmer für Angehörige.

Die Einweisung und Kontaktaufnahme erfolgt über:

  • Hausarzt
  • Facharzt
  • anderes Krankenhaus (tel. Anfrage über behandelnden Arzt, Sozialdienst)
  • Palliativmedizinischen Konsiliardienst

Betroffene bzw. Zugehörige können sich auch gerne selbst melden, wenn Unterstützung nötig ist.

Kontakttelefonnummer
0 23 03 / 100 3800

E-Mail: palliativ@hospitalverbund.de