Vom ersten Kontakt bis zur Aufnahme

Der Kontakt zum Palliativzentrum kann durch den Hausarzt, einen Facharzt, ein ambulantes Palliativnetz, ein anderes Krankenhaus, einen ambulanten Pflegedienst, eine stationäre Pflegeeinrichtung, die Zugehörigen oder auch den Patienten selbst initiiert werden.

Wir begleiten und behandeln Patienten mit nicht heilbaren fortgeschrittenen Erkrankungen mit begrenzter Lebenserwartung.
Die häufigsten Krankheiten sind Tumorerkrankungen sowie alle Erkrankungen des Herzens, des Magen-Darm-Traktes, der Nerven, der Nieren usw.

Aufnahmegründe können sein:
- körperliche Beschwerden, wie Schmerzen, Luftnot, Übelkeit, Schwäche,  Ernährungsprobleme, Unruhe usw.
- Psychische Beschwerden
- Soziale Indikation
-  (Entspannung der häuslichen Situation)

Im Gespräch wird geklärt, ob eine stationäre oder ambulante Behandlung notwendig ist.
Die Palliativstation ist keine pflegerische Dauereinrichtung.
Ziel der Behandlung ist eine geplante Entlassung zurück in das häusliche Umfeld oder in eine pflegerische Einrichtung.

Kontakttelefonnummer
02303-100 3800
palliativ(at)hospitalverbund.de